Queeres Leben

Aufklärungsarbeit über das queere Leben

Wir wollen Empowerment für taube queere Menschen betreiben, um ihre Identität sowohl zu verstärken als auch zu entwickeln.

Darüber hinaus steht die Vernetzung von tauben queeren Menschen im Mittelpunkt. Gleichzeitig setzen wir uns auch für die nicht-queeren bzw. CIS- Menschen ein und wollen sie beraten wie sie ein Ally werden können.

Anschließend setzen wir das Gebärdenlexikon für die queeren Begrifflichkeiten ein und geben Auskunft über deren Bedeutung.

Der Projektzeitraum beläuft sich bis zum 28.02.2025.

Für den Kontakt bzw. Anfragen kann man sich per E-Mail an queer@juteo.de wenden. Das Projekt ist im Instagram unter “queer.dgs” auch zu finden.

Mitarbeitende

Franziska Rien
Projektleitende

Franziska kommt aus Duisburg und studiert an der Universität zu Köln.

Franziska ist eine queere Person. In ihrer Biografie gab es schon früh Kontakte zur queeren Lebenswelt. Dort wurde sie sich ihrer Pansexualität bewusst. Da sie die Diskriminierung der queeren Lebenswelt erlebt hat, ist es ihr ein großes Anliegen, Empowerment zu betreiben.

Hobbys: Reisen, Lesen und Fotografieren 

Warum arbeitest du gerne für juteo?
Ich arbeite für juteo, weil ich mich mit der Jugendarbeit verbunden fühle. Vor allem passt juteo‘s Ideologie wunderbar zu mir: modern, vielfältig und achtsam! Auch weiß ich aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, sich als Jugendlicher stark zu machen und eine Gemeinschaft zu finden, in der man sich wohl fühlt. Dazu möchte ich beitragen.

Wie lautet dein Motto?
„Jedes Lebewesen ist wertvoll und jedes Leben ist es wert, beschützt zu werden. Auch das kleinste und unscheinbarste.” von Klaus Albers.

Skip to content